CosIng-Datenbank enthält nun CBD Kosmetik Eintrag

Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs im Fall Kanavape im November 2020, das feststellte, dass CBD, das aus der gesamten Hanfpflanze (einschließlich Blätter und Blüten) extrahiert wird, nicht als Droge eingestuft werden sollte, hat die European Industrial Hemp Association (EIHA) gebeten die Datenbank für kosmetische Inhaltsstoffe (CosIng) entsprechend zu aktualisieren. Genauer gesagt, bat die EIHA darum, alle Verbote für Cannabis Sativa L. (eingeschränkt unter Ref. II/306: Betäubungsmittel) aufzuheben und neue INCI-Einträge zu integrieren.

CBD Kosmetik

CosIng ist die von der Europäischen Kommission eingerichtete Datenbank, die Informationen über kosmetische Stoffe und Inhaltsstoffe bereitstellt. Der Katalog dient einem informativen Zweck und hat keinen rechtlichen Wert; er dient jedoch als Leitfaden für die Mitgliedstaaten und die Marktteilnehmer und soll letztlich die Vermarktung von kosmetischen Produkten in ganz Europa harmonisieren.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass diesem Wunsch entsprochen wurde, indem ein brandneuer Eintrag aufgenommen wurde, der Cannabidiol (CBD) gewidmet ist (CANNABIDIOL - aus dem Extrakt oder der Tinktur oder dem Harz von Cannabis).

Praktisch bedeutet dies, dass in der EU nun nicht nur Blattextrakte in Kosmetika verwendet werden dürfen, sondern auch natürliches CBD (bisher war nur die Verwendung von synthetischem CBD in der Datenbank vorgesehen).

Ein weiters greifbares Ergebnis der intensiven Arbeit der EIHA. " Dank der intensiven, aber sehr lohnenden Arbeit unseres Teams und des Vertrauens, das unsere Mitglieder in uns setzen, sind reines (d.h. natürlich gewonnenes) CBD und CBD-haltige Extrakte aus Blättern gesichert und können nun in der EU als kosmetische Produkte vermarktet werden", sagt Frau Lorenza Romanese, EIHA-Geschäftsführerin. "

Über die European Industrial Hemp Association

Die European Industrial Hemp Association (EIHA) vertritt die gemeinsamen Interessen von Hanfbauern, -produzenten und -händlern, die mit Hanffasern, -schäben, -samen, -blättern und Cannabinoiden arbeiten. EIHA deckt verschiedene Bereiche für die Anwendung von Hanf ab, nämlich seine Verwendung für Baumaterialien, Textilien, Kosmetika, Futtermittel, Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel.

 Auch cannhelp arbeitet bereits fleißig am Kosmetik (Re-) Launch.